NAK Eberswalde | Gott begleitet uns jeden Tag

Gott begleitet uns jeden Tag

Montag. Eine neue Woche hat begonnen. Somit auch der Unterricht an der Fachhochschule in Eberswalde. Unser Studiengang absolvierte an dem heutigen Montag, in der Zeit von 08.30 Uhr bis zum Abend 19.10 Uhr, verschiedene Vorlesung und Übungen. Auch *Justus, mein Kommilitone und ich selber, haben natürlich an diesen Veranstaltungen teilgenommen. Alles verlief soweit gut.

Ca. gegen 18.00 Uhr, mussten alle Erstsemesterstudenten zur Pflichtveranstaltung ins Haus Schwärzetal pilgern. Ein anderer Studienkollege und ich machten uns also auf den Weg zur letzten Veranstaltung. Dort angekommen begegneten wir, vor dem Haus Schwärzetal, *Justus und eine andere Studentin. Sie berichteten uns, dass sie noch nicht in die Veranstaltung gehen können, da *Justus im Laufe des Tages sein Portmonee verloren habe. *Justus reagierte schnell und versuchte per Telefon sein Konto sperren zu lassen. Mein Studienkollege und ich gingen zur Vorlesung.

Um 19.10 Uhr, war endlich Feierabend. Anschließend liefen die meisten Studenten zum Bus. So auch mein Kollege und ich. Im Bus trafen wir dann *Justus und die anderen wieder. Nach einigen Busstationen die wir hinter uns gelassen hatten, fragte ich *Justus ob er sein Portmonee doch noch gefunden habe. Er antwortete mit nein. Daraufhin sagte ich zu ihm:

,, Na ja, du weißt ja an wen du dich wenden kannst.“ Damit meinte ich natürlich unseren lieben Gott. Er antwortete mir mit: ,,ja“. Wir tauschten unsere Gedanken über das Verschwinden des Portmonees, als auch über die Hoffnung die wir noch in uns hatten, eventuell das Portmonee doch noch zu finden, aus. Er dachte schon an die Fundgrube in Eberswalde oder daran, dass es vielleicht direkt an der Fachhochschule abgeben würde. Wir sprachen über den verschwundenen Führerschein, den verschwundenen Studentenausweis etc. Ich hatte mir vorgenommen in meinem Abendgebet für ihn mit zu beten, dass sein Portmonee noch auftauchen würde. Dies teilte ich ihm mit: ,,Ich werde mit daran denken.“ *Justus tat mir sehr leid.

Wirklich, 2 oder 3 Sekunden später, wurde *Justus von einem Studenten aus einem anderen Studiengang, der uns im Bus gegenüber saß, angesprochen und gefragt, ob er sein Portmonee verloren habe. *Justus antwortete mit ja, sprang auf und eilte zu dem Studenten der aus seiner Tasche das Portmonee von *Justus auspackte und es ihm zurück gab. Der Student erklärte uns, dass er gerade mit einer anderen Studentin überlegt hatte, ob *Justus derjenige ist, der auch auf dem Foto des Studentenausweises drauf ist. Wir alle vier, also *Justus, der Student, die andere Studentin und ich sahen uns begeistert an und waren erstaunt über dieses Geschehen. *Justus und ich schauten uns ebenfalls noch mal in die Augen und wir beide konnten, so glaube ich jedenfalls die Gedanken des anderen lesen: ,,Danke lieber Gott für deine Hilfe und für dieses Erlebnis.“

Es ist sehr beeindruckend, dass der liebe Gott uns genau gegenüber des Studenten gesetzt hat, der das Portmonee von *Justus in seiner Tasche hatte. Und wir genau in dieser Zeit noch mal das Problem thematisiert hatten. Fantastisch !!!

Zu Hause wurde mir besonders bewusst, dass der liebe Gott, auch wenn wir es wirklich nicht immer bewusst erleben, doch zu jeder Zeit da ist und unsere Lebenswege und Situationen lenken kann. Ich bin sehr dankbar einen so tollen Glauben haben zu dürfen und dafür, dass ich an den lieben Gott glauben darf.

Die aktuellen Gottesdienstzeiten stehen auf dem Monatsplan:
PDF-Dokument

Neuapostolische Kirche
Gemeinde Eberswalde
Mertensstraße 4
16225 Eberswalde

Die Eberswalder Kirche
aus der Luft.

NAK BBRB News

News werden geladen

NAK International

News werden geladen